Goldrausch in Neuseeland: Das Goldfields Mining Center

Im 19. Jahrhundert wurde Neuseeland von einem Goldrausch erfasst. Ähnlich wie zuvor in Australien, den USA und Kanada, zog es Tausende, die ihr Glück bei der Suche nach dem Gold auf die Probe stellten, in das Land. Bis heute wird in Neuseeland Gold abgebaut. In Central Otago gibt es gleich zwei gute Orte, an denen man sich über den historischen Goldrausch in Neuseeland informieren kann.

Goldfields Mining Center

Das Goldfields Mining Center ist ein Freilichtmuseum vom Department of Conservation und liegt wenige Kilometer westlich von Cromwell. Bei dem Museum handelt es sich um eine wirklich authentische Abbaustätte, in der bereits Mitte des 19. Jahrhunderts große Mengen an Gold gefunden wurden.

Man kann hautnah erleben, wie das Gold früher abgebaut wurde und unter welchen Umständen die Menschen vor Ort gelebt haben. Das Museum ist sehr eindrucksvoll und absolut zu empfehlen. Anfangs hatten wir Angst, dass es sich um eine Touristenfalle handeln könnte, doch wir wurden absolut positiv überrascht!

An unseren Bildern kann man denke ich ganz gut erkennen, wie authentisch das Museum ist. Seht einfach selbst:

Die Gold Battery wird mit Wasserkraft betrieben und ist sogar noch funktionsfähig. Fünf mächtige Stahlkolben werden in Bewegung versetzt und zerstampfen Steinbrocken zu Staub, um das Gold in den Steinen freizusetzen.

Gold Fields Mining Center - Gold Battery

Gold Fields Mining Center – Gold Battery

Mit der Sluice Gun, einer kraftvollen Wasserkanone konnten loses Material und sogar größere Felsbrocken aus dem Hang gespült werden.

Gold Fields Mining Center - Sluice gun

Gold Fields Mining Center – Sluice Gun (Ausspülkanone)

Nach dem Waschen blieben größere Steine übrig. Überall auf dem Museumsgelände sieht man noch heute die feinsäuberlich sortierten Steinhaufen.

Gold Fields Mining Center - Rock pile

Gold Fields Mining Center – Steinhaufen

In diesen winzigen Hütten lebten die Chinesen, die auf den Goldfeldern arbeiteten, nachdem die Europäer die Abbaustätten wieder verlassen hatten.

Gold Fields Mining Center - Chinese stone hut

Gold Fields Mining Center – Steinhütten

Gold Fields Mining Center - Chinese hut

Gold Fields Mining Center – Chinesische Steinhütte von innen

Nachdem das meiste Gold von der Oberfläche gewonnen war, wurde auch unterirdisch nach Gold gesucht.

Gold Fields Mining Center - Goldmine

Gold Fields Mining Center – Goldmine

Goldwaschen im Goldfields Mining Center

Ein witziger Bonus zum Freiluftmuseum ist das Goldwaschen. Das Goldfields Mining Center besitzt noch eine offizielle Genehmigung für den Goldabbau. Dadurch können Besucher des Museums selbst ihr Glück beim Goldwaschen versuchen. Nach einer kurzen Einweisung kann es auch schon direkt losgehen. Aber Vorsicht: Manche verfallen tatsächlich noch heute dem Goldfieber! Wir haben bestimmt zweit Stunden gewaschen und konnten uns kaum noch losreißen :). Unsere stolze Beute: 6 winzige Goldflocken im Wert von ein paar Cent! Aber es hat mega viel Spaß gemacht!

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.