Cape Reinga – 5 Gründe warum sich die Fahrt in den Norden lohnt

Cape Reinga - Blick nach rechts

Viele die nach Neuseeland kommen fragen sich, ob sich die lange Fahrt bis ganz in den Norden zu Cape Reinga lohnt. Wir sagen ganz klar: Ja!

Warum sich die fast 6-stündige Fahrt auf jeden Fall lohnt, erklären wir euch hier!

1. Die Fahrt zu Cape Reinga

Wer in Neuseeland reist fährt meistens selbst mit dem Wohnmobil oder einem Camper. Das Fahren durch die wunderschöne Landschaft ist ein ganz wesentlicher Teil der Reise durch Neuseeland. Gerade die Fahrt in den Norden zu Cape Reinga gehörte auf unserer Reise zu den schönsten Abschnitten. Die Gegend ist sehr dünn besiedelt und man kann wirklich viel schöne Landschaft bestaunen.

2. Die Sehenswürdigkeiten auf dem Weg zu Cape Reinga

Wir haben uns auf dem Hinweg beispielsweise Gibbs Farm, eine Glühwürmchenhöhle, die Wahngarei Falls und Bay of Islands angesehen. Auf dem Rückweg fuhren wir dann an der Westküste entlang uns sahen den 90 Mile Beach, die großen Wanderdünen Giant Tepaki und die Kauri Walks zu den größten und ältesten Kauri-Bäumen im Waipoua Kauri Forest. Im Waipoua Forest kann man mit etwas Glück sogar Kiwis in freier Wildbahn sehen. Wir hatten aber leider nicht so viel Glück.

3. Die Spektakuläre Küstenlandschaft

Die Küste am nördlichsten Punkt der Nordinsel ist einfach unglaublich schön. In alle Richtungen kann man auf das offene Meer blicken und die Steilküsten bieten das perfekte Fotomotiv! Außerdem gibt es einen hübschen Leuchtturm.

4. Die Tasmanische See trifft auf den Pazifik

Für die Maori ist Cape Reinga ein spiritueller Ort. Hier trifft die Tasmanische See auf den Pazifik. Im Meer sieht man an der Stelle, an der die beiden Ozeane aufeinander treffen tolle Wellenformationen. Auch für uns hat dieser Anblick im Zusammenhang mit der einzigartigen Umgebung eine tolle Aura vermittelt.

5. Der Sonnenuntergang

Am Leuchtturm von Cape Reinga soll man einen der schönsten Sonnenuntergänge erleben können. Bei unserem Besuch hat sich die Sonne zwar kurz bevor es richtig los ging hinter einer Welke versteckt, aber wir konnten schon erahnen, wie unglaublich dieser Sonnenuntergang bei klarer Sicht sein kann. Die wunderschöne Umgebung dort trägt viel dazu bei.

Wer den Sonnenuntergang sehen will, sollte sich am besten schon vor Sonnenuntergang einen Platz auf der Tapotupotu Camping Area sichern. Je nachdem, wie große der Andrang bei Cape Reinga ist, könnte man sonst leer ausgehen.

Wart ihr auch schon mal bei Cape Reinga? Wie fandet ihr es?

7 Gedanken zu „Cape Reinga – 5 Gründe warum sich die Fahrt in den Norden lohnt“

  1. Moin!
    Wir waren um Ostern 2015 mit WoMo da. Hammer! Cape Reinga bzw. den Leuchtturm haben wir uns geschenkt, es war uns zu voll. Eigentlich waren es nur zwei Touristenbusse, die sich gerade entladen hatten, aber nach der Einsamkeit auf der Strasse zum Cape war uns das schon zuviel. Wir haben ein paar km weiter einen Campinplatz gefunden, der fast nur von Einheimischen genutzt wurde. Wohl auch, weil der Weg dorthin über eine unasphaltierte Strasse führt. Unmengen an Platz, ein toller Muschelstrand, Wind, Wellen… beeindruckend!

    1. Ja, in Neuseeland kann das schon mal vorkommen mit den Touribussen! Bei uns war kaum jemand da. Auf welchem Campingplatz habt ihr übernachtet?

      LG Thomas

  2. wir, meine frau,ein Enkelkind und ich waren 98 auf 99 und 20001 auf 2002 für jeweils 6 Monate mit dem Wohnmobil in nz. am cape reinga hatten wir viel wind. die schafe hatten keine Löckchen mehr. von den reisen zehren wir heute noch. wenn ich körperlich noch dazu in der lage wäre, würden wir morgen wieder starten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.