Der Grand Teton Nationalpark

  • von
Grand Teton Nationalpark

Der Grand Teton Nationalpark ist einer der weniger bekannten Nationalparks, die wir bei unserem Roadtrip im Westen der USA besuchten. Die Tetons (Teton Range) sind eine Gebirgskette der Rocky Mountains an der Grenze zwischen Wyoming und Idaho. Der Höchste Berg der Kette ist der Grand Teton, der dem Grand Teton Nationalpark seinen Namen gibt. Der Park liegt nur wenige Kilometer südlich des Yellowstone Nationalparks und ist deshalb ein idealer Zwischenstopp auf dem Weg zum Yellowstone. Da er nicht zu den bekanntesten Nationalparks zählt sind im Grand Teton Nationalpark auch deutlich weniger Besucher als beispielsweise im Yosemite Nationalpark, oder im Yellowstone.

Der Grand Teton beeindruckt vor allem mit seinen markanten Felsformationen, den kristallklaren Gebirgsseen und Flüssen in unberührter Natur. Im Park tummeln sich zahlreiche Wildlebende Tiere wie Beispielsweise Weißkopfseeadler, Schwarzbären, Wölfe, Elche und viele andere.

Die Anfahrt zum Grand Teton Nationalpark

Der Grand Teton Nationalpark liegt zwischen Idaho und Wyoming und befindet sich weit ab von größeren Städten. Die nächsten interessanten Großstädte sind Salt Lake City (ca. 352 km), Denver (ca. 821 km) und Seattle (ca. 1.350 km). Der Park liegt nördlich von Jackson entlang der US 191.

Wir haben unseren Roadtrip so geplant, dass wir von Arizona und Utah über Salt Lake City in Richtung Yellowstone Nationalpark fuhren. Dadurch kamen wir durch Wilson und Jackson aus südlicher Richtung zum Grand Teton Nationalpark.

Es gibt drei verschiedene Besucherzentren als erste Anlaufstelle im Park: Das „Moose Visitor Center“ (erste Anlaufstelle von Süden und Hauptquartier des Parks), das „Jenny Lake Visitor Center“ (im Zentrum des Parks) und das „Colter Bay Visitor Center“. Die US 191 geht zwar schon durch das Gelände des Nationalparks, in die interessanteren Bereiche des Parks kommt man allerdings entweder an der Moose Junction (im Süden oder der Jackson Lake Junction (im Norden). Man kann so eine Art Schlaufe durch die wesentlichen Teile des Parks fahren.

Übernachten im Grand Teton Nationalpark

Hotels, Lodges und Campingplätze

Im Grand Teton Nationalpark selbst gibt es keine Hotels. Wenn man unbedingt im Hotel übernachten möchte, muss man sich in den nahegelegenen Städtchen Wilson, Jackson oder Jackson Hole eine Unterkunft suchen.

Lodges gibt es hingegen im Bereich der Besucherzentren Jenny Lake und Jackson Lake: Die Jenny Lake Lodge und die Jackson Lake Lodge. Außerdem gibt es die Signal Mountain Lodge südlich der Jackson Lake Junction.

Zelten im Grand Teton Nationalpark bietet allerdings unserer Meinung nach den größten Reiz, weil man einfach noch viel näher an der Natur ist. Es gibt folgende Campgrounds im Grand Teton Nationalpark: Lizard Creek, Colter Bay Village, Signal Mountain, Teton Canyon, Gros Ventre und Jenny Lake.

Wir hatten gelesen, dass der Jenny Lake Campground einer der schönsten Campingplätze in ganz Amerika sein soll und wollten deshalb unbedingt dort Zelten. Der Zeltplatz hat eine First-Come-First-Served-Regelung. Das bedeutet, man kann nicht reservieren und muss sich früh morgens (je nach Jahreszeit schon ab 6 Uhr) anstellen, um einen der wenigen begehrte Plätze abzubekommen. Es lohnt sich allerdings, denn die Lage im Park ist super zentral am Jenny Lake. Von einigen Plätzen hat man auch einen tollen Blick auf die Teton Range. Bei uns lief sogar ein junger Rothirsch direkt am Zelt vorbei.

Backcountry Camping

Wer gerne noch näher an der Natur sein will, der sollte eine der zahlreichen Zeltplatze im Backcountry-Bereich aufsuchen. Sie liegen an verschiedenen Wanderwegen einzeln verstreut im Park. Weitere Infos dazu holt man sich am besten vor Ort in einem Visitor Center. Bei einer Wanderung zum Phelps Lake haben wir einen dieser Spots entdeckt. Direkt am See und ganz für sich alleine:

Wandern

Der Gran Teton ist ein relativ kleiner Nationalpark. Er ist etwas ruhiger als die großen Parks, bietet dafür aber tolle Wanderungen, die nicht ganz so überlaufen sind. Wir haben drei Wanderungen gemacht, die wir hier kurz zusammengefasst haben: Wandern im Grand Teton

Fazit

Der Grand Teton Nationalpark ist ein etwas kleinerer aber wunderschöner Nationalpark, der vor allem auf dem Weg zum Yellowstone Nationalpark ein super Zwischenstopp ist. Drei bis vier Nächte im Park reichen um einige schöne Wanderungen zu machen.

Warst du auch schon einmal im Grand Teton Nationalpark und hast gute Tipps parat? Dann freuen wir uns auf einen Kommentar von dir!

Wenn dir der Bericht gefallen hat würden wir uns auch freuen, wenn du ihn über Facebook, Pinterest, etc. teilst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.