Jasper Nationalpark Tipps

  • von
Jasper - Sulphur Skyline

Der Jasper Nationalpark

Der Jasper Nationalpark ist neben dem Banff Nationalpark einer der bekanntesten Nationalparks Kanadas. Er befindet sich in der Provinz Alberta, nördlich von Banff und mitten in den kanadischen Rocky Mountains. Der Nationalpark liegt sehr abgeschieden und weit weg von größeren Städten. Mitten im Park liegt das Dorf Jasper. Dort gibt es Lebensmittelgeschäfte, Tankstellen, Restaurants, Hotels und alles was man sonst als Tourist so gebrauchen könnte.

Sobald man sich etwas abseits der Straßen bewegt, findet man nur noch eins: Natur pur! Naja, vielleicht nicht ganz: Touristen findet man wegen der Bekanntheit des Parks natürlich auch jede Menge. Aufgrund der enormen Größe des Nationalparks hatten wir aber nicht das Gefühl, dass der Jasper Nationalpark total überlaufen ist. Klar, an den Hotspots ist viel los, aber es gibt auch zahlreiche Wanderungen, bei denen man kaum jemandem begegnet.

Eintritt

Der Eintritt in den Park kostet für Erwachsene $ 9,80 für einen Tag. Wer mehrere Nationalparks in Kanada besuchen möchte, für den lohnt sich vielleicht ein „Parks Canada Discovery Pass“ für $ 67,70. Der Pass ist ein Jahr lang und für alle Nationalparks in Kanada gültig. Die Tickets bekommt man am Eingang zum Nationalpark.

Parkbroschüre

Wie bei jedem Nationalpark bekommt ihr auch beim Jasper eine Parkzeitung/Broschüre. Dort sind jede Menge tolle Tipps zu Wanderungen, Übernachtungen, aber auch zum Verhalten gegenüber der wildlebenden Tiere enthalten. Am besten last ihr euch die Broschüre gleich am Parkeingang geben. Ihr könnt sie aber auch jederzeit bei einer der Besucherinformationen abholen. Die Broschüre ist definitiv ein Must-Have!

Tipps zur Anreise

Im Wesentlichen gibt es zwei Möglichkeiten, zum Jasper zu fahren. Es kommt darauf an, was man sich in Kanada sonst noch alles ansehen möchte. Defintiv sollte man sich aber einen Mietwagen oder ein Wohnmobil organisieren. So ist man flexibel und kommt auch innerhalb des Parks gut von A nach B. Hier die beiden Möglichkeiten:

Von Vancouver

Wer sich auch die Westküste Kanadas mit der Metropole Vancouver nicht entgehen lassen will, der kann über eine Anreise von Vancouver aus nachdenken. Die Entfernung ist zwar deutlich weiter als von Calgary, dafür kann man sich allerdings die Westküste, Vancouver und Vancouver Island ansehen. Die Fahrt zum Japser entlang des Trans-Canada Highway, bietet außerdem einige tolle Highlights, wie zum Beispiel den Fraser Canyon. Die Entfernung von Vancouver nach Jasper beträgt über den Highway 1 und den Highway 5 knapp 900 km.

Von Calgary

Wer nicht ganz so weit fahren möchte, der kann auch nach Calgary fliegen und von dort aus zum Beispiel über den Banff Nationalpark zum Jasper fahren. Der Banff Nationalpark ist der meistbesuchte Nationalpark in Kanada und bietet wie der Jasper Nationalpark ein spektakuläres Naturerlebnis. Von Calgary über Banff nach Japser sind es ca. 415 km.

Man kann natürlich auch von Calgary aus starten und die Reise in Vancouver beenden (oder umgekehrt). Dann fällt allerdings eine zusätzlich Mietwagengebühr an (One-Way fee).

Tipps zur Übernachtung

Im Jasper Nationalpark gibt es eine Vielzahl an Übernachtungsmöglichkeiten.

Campingplätze

Die meisten Besucher des Parks entscheiden sich für das Camping. Es gibt verschiedene, große und kleine Campingplätze mit mehr oder weniger Komfort (Duschen und Spültoilette, oder ohne fließend Wasser). Beim Camping erlebt man die Natur noch mehr und es kommt nicht selten vor, dass man auch mal wilde Tiere auf dem Campingplatz sieht. Die Gefahr von gefährlichen Bären auf dem Campingplatz überrascht zu werden ist allerdings sehr gering, wenn man sich an ein paar Grundregeln hält (z.B. kein Essen offen herumliegen lassen). Einige Campingplätze kann man vorher buchen. Es gibt aber auch sogenannte First-Come-First-Served Campingplätze. Diese Plätze kann man nicht reservieren. Wenn Ihr es auf so einen Campingplatz abgesehen habt, schaut am besten möglichst früh morgens nach einem Platz. In der Regel ist um 10:00 Uhr Check-out. Dann werden eigentlich immer ein paar Plätze frei. Zu Not gibt es noch die sogenannten Overflow-Campgrounds (z.B. am Snare River). Hier kann man in der Regel auch noch campen, wenn alle anderen Plätze schon belegt sind. Hier haben wir eine Liste der Campingplätze im Jasper Nationalpark für euch zusammengestellt:

Name Ausstattung Reser-
vierung
Preis ($)
Columbia
Icefield
kein fließend Wasser, kein Strom nicht
möglich
15.70
Honeymoon
Lake
kein fließend Wasser, kein Strom nicht
möglich
15.70
Jonas Creek kein fließend Wasser, kein Strom nicht
möglich
15.70
Mount
Kerkeslin
kein fließend Wasser, kein Strom nicht
möglich
15.70
Snaring kein fließend Wasser, kein Strom nicht
möglich
15.70
Pocahontas Waschraum mit Spültoilette,
kein Strom
Hier 21.50
Wabasso Waschraum mit Spültoilette,
einige Plätze mit Strom
Hier 21.50
bis
32.30
Wapiti Waschraum mit Spültoilette und
Dusche, einige Plätze mit Strom
Hier 27.40
bis
32.30
Whistlers Waschraum mit Spültoilette und
Dusche, einige Plätze mit Strom
nicht
möglich
22.50
bis
38.20
Wilcox Creek kein fließend Wasser,
kein Strom
nicht
möglich
15.70

Wir haben auf dem Snaring River Campground übernachtet und haben einen sehr schönen Platz am Fluss ergattert.

Hotels und Lodges

Wer nicht zelten möchte, für den gibt es jede Menge alternativen im Jasper Nationalpark. Da wir aber mit dem Wohnmobil unterwegs waren, haben wir uns nicht im Detail mit den Hotels im Jasper Nationalpark befasst. Wir haben aber gesehen, dass es jede Menge Übernachtungsmöglichkeiten im Park gibt. Wer ein Hotel sucht: Hier geht`s zu den Hotels im Japser.

Tipps zu Aktivitäten

Der Jasper Nationalpark bietet jede Menge Aktivitäten. Der Park ist vor allem bekannt für seine tollen Wanderungen, die wilden Tiere und seine ausgezeichneten Mountainbike-Strecken. Außerdem kann man auch auf den Flüssen und Seen seinen Spaß haben.

Wanderungen

Es gibt unzählige Wanderungen im Jasper Nationalpark. Von kurzen Spaziergängen bis zu mehrtägigen Wanderungen mit tausenden von Höhenmetern ist für alle etwas dabei. Dabei gilt: Je weiter man wandert, desto mehr wird man mit atemberaubenden Ausblicken in die Wildnis belohnt.

Da es den Rahmen dieses Artikels sprengen würde, gehen wir hier nicht auf die einzelnen Wanderungen ein. Dafür wird es noch einen extra Artikel geben. Vorerst zeigen wir hier deshalb einfach ein paar Fotos.

Tiere beobachten

Vor allem für seine wild lebenden Tiere ist der Jasper Nationalpark bekannt. Es gibt Elche, Schwarzbären, Grizzly-Bären, Bergziegen, Wapitihirsche und viele mehr. Bei Wanderungen, aber auch bei Fahrten mit dem Auto lohnt es sich immer die Augen offen zu halten! Oft sieht man schon einige Autos am Straßenrand stehen, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es etwas zu sehen gibt. Aber vorsicht: kommt den Tieren nicht zu nahe und passt auf, dass ihr weder euch selbst, das Tier, noch die anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet! Achtet bitte auf die Warnhinweise, die es an jeder Besucherinformation und in der Park-Broschüre, die ihr beim Parkeingang oder in den Visitorinformations bekommt.

Mountain-Biking

Der Jasper ist unter den Mountainbikern berühmt für sein ausgezeichnetes Streckennetz in atemberaubender Umgebung! Wenn ihr den Park mit dem Fahrrad erkunden wollt, informiert euch am besten hier: Mointainbike im Jasper

Auf dem und am Wasser

Kayak fahren, Rafting, Angeln, Paddleboarden. Diese Möglichkeiten gibt es im Jasper auch. Wer sich mit diesen Aktivitäten beschäftigen möchte, dem empfehlen wir einen Besuch auf der folgenden Seite: Wassersport im Jasper

Icefields Parkway

Der Icefields Parkway ist eines der absoluten Highlights im Jasper Nationalpark! Er verbindet den Jasper Nationalpark mit dem Banff Nationalpark und wird begleitet von spektakulären Gletschern, Seen und Wasserfällen. Ein paar Eindrücke:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.