Roadtrip Spanien Nordküste – Ein halber Tag in San Sebastián

Donastia-San Sebastián - Kirche Santa Maria

San Sebastián (oder baskisch: Donostia) ist eine schöne Stadt an der Nordküste Spaniens und liegt nicht weit von der französischen Grenze. Wir haben die Gelegenheit genutzt, die hübsche Stadt im spanischen Baskenland bei unserem Roadtrip durch Frankreich und Spanien zu besuchen.

Zuerst haben wir einen Wohnmobilstellplatz etwa 5 Kilometer vom Zentrum angesteuert. Dort konnten wir für 7,60 € übernachten.

Mit dem Fahrrad entlang der Strandpromenade

Vom Stellplatz fuhren wir dem Fahrrad zum Zentrum um uns San Sebastián etwas genauer anzusehen. Der Weg führte uns zunächst an die berühmte Hufeisenförmige Bucht von San Sebastián mit ihrer langen Strandpromenade.

Zu Fuß durch die Altstadt

Am Boulevard Zumardia stellten wir unsere Fahrräder ab, um die Altstadt weiter zu Fuß zu erkunden. Zuerst vielen uns die engen Gassen auf. Auf den zweiten Blick sahen wir eine alte Kirche hinter den Häusern hervorblicken. Auch ohne den Reiseführer zu fragen, war das nächste Ziel schon klar: Die Kirche Santa Maria del Coro. Ein paar Blocks weiter sahen wir auch gleich schon die nächste steinalte Kirche, diesmal San Vincente.

Auf dem Monte Urgull

Auf dem Zulaoga Plaza (gegenüber von San Vincente) befindet sich der Aufgang zum Monte Urgull. Der Monte Urgull ist einer der beiden Berge in der Bucht von San Sebastián und man soll vom Gipfel aus einen tollen Blick über die Stadt haben. Außerdem befindet sich auf dem Berg eine historische Festungsanlage und die Christusstatue. Das mussten wir uns natürlich auch ansehen! Achtung: der Zugang zum Urgull ist nur tagsüber geöffnet. Im Sommer schließen die Tore um 21:00 Uhr, im Winter noch eine Stunde früher.

Abends in San Sebastián

Nach dem Besuch auf dem Urgull war es auch schon Abend geworden. In der Dämmerung machten wir uns noch einmal zu Fuß auf durch die Straßen der Altstadt. Hier gibt es sehr viele Tapas-Bars, in denen man die berühmten baskischen Tapas (baskisch Pintxos, bzw. spanisch Pinchos) essen kann. Wir waren allerdings noch zu satt und haben uns stattdessen in einem Feinkostladen etwas Iberico-Schinken für später mitgenommen. Zurück ging es dann wieder mit dem Fahrrad an der Strandpromenade entlang, diesmal im Abendlicht. Das war dann nochmal eine ganz besondere Atmosphäre!

Fazit

Wir haben nicht viel von San Sebastián erwartet, da wir uns vorher nicht wirklich mit der Stadt auseinandergesetzt haben. Wir sind dann einfach mal hingefahren und wurden sehr positiv überrascht. San Sebastián ist eine Stadt, die man auf jeden Fall besuchen sollte, wenn man gerade in der Nähe ist. Wir fanden die Strandpromenade an der Bucht und den Blick vom Monte Urgull besonders toll.

Merken

Merken

2 Gedanken zu „Roadtrip Spanien Nordküste – Ein halber Tag in San Sebastián“

  1. Hey 😉

    Ein unglaublich toller Beitrag mit schönen Bildern. Meine Freundin und ich wollten letztens nach San Sebastian, aber haben uns leider dagegen entschieden.
    Ich werde mir die Stadt auf jeden Fall nächstes Jahr anschauen müssen, nachdem ich so tolle Bilder und Impressionen gesehen habe. Gerade „Monte Urgull“ und die verwinkelten Straßen haben es mir angetan ;)!

    Toll geschrieben und schöne Bilder.

    Danke für den tollen Beitrag. Hat mir wirklich weitergeholfen 😉

    Liebe Grüße,

    Joshua. (journeyofjp.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.