Yellowstone Sehenswürdigkeiten: Die Highlights

  • von
Grand Prismatic Spring

Auf dieser Seite listen wir euch die absoluten Yellowstone Highlights auf! Der Yellowstone Nationalpark ist wirklich riesengroß (fast 9.000 km²)! Die Erschließung erfolgt über die etwa 230 km lange Grand Loop Road, die sich in Form einer 8 über den größten Teil des Nationalparks erstreckt. Achtung: Teile der Straße sind im Winter gesperrt (Oktober bis April).

Die meisten „Must-Sees“ liegen direkt an der Straße. Es gibt vor jeder Sehenswürdigkeit einige Parkplätze, die in der Hauptsaison jedoch oft überfüllt sind. In den nächsten Abschnitten haben wir die wichtigsten Stopps aufgelistet.

Old Faithful Geysir

Einer der bekanntesten Geysire der Welt. Er bricht etwa alle 90 Minuten aus und je nach Dauer der letzten Eruption kann der nächste Ausbruch auf die Minute vorhergesagt werden. Wer hier jedoch einen Geysir in seiner natürlichen Umgebung erwartet, wird enttäuscht. Natürlich ist die Hauptattraktion im Yellowstone tourimäßig voll ausgenutzt. Es gibt einen riesigen Parkplatz, ein Visitor-Center, Hotels und ein recht interessantes Museum. Um den Geysir sind Sitztribünen aufgebaut, um die Besuchermassen aufzunehmen.

Upper Geysir Basin

Wenn man beim Old Faithful ist, sollte man nicht wie wir den Fehler machen und nach der Eruption gleich weiterfahren. Man sollte unbedingt ein paar Stunden für das Upper Geysir Basin einplanen. Es ist zu Fuß am besten direkt vom Old Faithful aus zu ereichen und bieten einige tolle Highlights wie beispielsweise den Morning Glory Pool, und verschiedene Geysire.

Bisciut Basin mit Saphire Pool

Ein paar Minuten weiter auf der Grand Loop Road Richtung Westen erreicht man das Bisciut Basin. Neben ein paar kleineren Geysiren, die mehr oder weniger regelmäßig ausbrechen gibt es dort einige schöne Hot Springs, wie zum Beispiel den Saphire Pool:

Grand Prismatic Spring

Weiter Richtung Norden erreicht man nach kurzer Fahrt schon die zweite Hauptattraktion des Yellowstone. Die „Grand Prismatic Spring“. Man kann dort wie bei allen Attraktionen auf dem Parkplatz direkt davor parken und zur Hot Spring laufen. Wir haben es auch so gemacht. Allerdings würden wir es nicht empfehlen. Dort sind wirklich sehr sehr viele Besucher und man bekommt keinen richtig guten Blick von oben auf die Grand Prismatic Hot Spring. Man kommt zwar sehr nahe heran, oft ist der Blick aber durch den Dampf verdeckt. Um einen besseren Blick von oben zu erhalten sollte man unbedingt besser an den Fairy Falls parken und von dort zum Picture Hill laufen! Von dort aus kann man die Grand Prismatic Hot Spring sehr gut von oben sehen. Wir haben leider nicht ganz so gute Bilder schießen können:

Bessere Bilder und mehr Infos zur Grand Prismatic Spring findet ihr natürlich bei Google. Ich hab euch die Arbeit mal kurz abgenommen. Klickt einfach hier: Grand Prismatic Spring bei Google

White Dome Geysir und Surprise Pool

Noch ein kurzes Stück weiter biegt man dann rechts in eine kleine Nebenstraße., die zum White Dome Geysir führt. Ein Geysir, der mehrere Meter aus dem Boden herausgewachsen ist. Auf dem Weg dorthin passiert man auch den Surprise Pool, eine hübsche kleine blubbernde Hot Spring.

Fountain Paint Pots

Nach dem kleinen Abstecher geht es wieder weiter auf der Grand Loop Road. Die nächste Sehenswürdigkeit sind die Fountain Paint Pots. Hier gibt es blubbernde Schlammlöcher, die aussehen wie Farbtöpfe, abgestorbene Bäume, die im heißen und mit Mineralien versetzten Wasser verendet sind und Steam Vents, die in einer ohrenbetäubenden Lautstärke heißen Dampf aus Felslöchern blasen.

Firehole River Swimming Hole

Die nächste Station auf dem Loop im Uhrzeigersinn ist das Firehole River Swimming Hole. Hier kann man im Fluss baden. Durch die heißen Quellen, die teilweise in den Fluss strömen, ist das Wasser dort warm. Gerät man zu nahe an die thermalen Zuflüsse, wird es sogar richtig heiß. Hier haben wir leider keine Fotos gemacht, deshalb auch hier der Link zu Tante Google: Firehole River Swimming Area.

Gibbon Falls

Etwa 30 km weiter fährt man an den Gibbon Falls vorbei. Wenn man will, kann man dort kurz Pause machen und den Wasserfall ansehen. Wenn man wenig Zeit hat, kann man aber auch gut darauf verzichten.

Artist’s Paint Pots

Weiter Richtung Norden passiert man nach einiger Zeit die Artist’s Paint Pots. Auch hier kann man einen netten kleinen Spaziergang machen. Ein Must-See sind die Paint Pots jedoch nicht unbedingt. Wer es eilig hat kann auch hier ohne schlechtes Gewissen vorbei fahren.

Norris Geysir Basin

Das Norris Geysir Basin ist ein sehr großes Areal mit unzähligen Hot Springs, Steam Vents und Geysiren. Hier sollte man auf jeden Fall anhalten und ein bis zwei Stunden für einen kompletten Rundgang einplanen. Es gibt zwar wenige wirklich bekannte Attraktionen dort, aber die Vielzahl der verschiedenen Sehenswürdigkeiten machen das Norris Geysir Basin auf jeden Fall einen Besuch wert.

Mammoth Hot Springs

Die Mammoth Hot Springs sind eine weitere Besonderheit im Yellowstone. Dort haben sich durch Ablagerungen große, braun-weise Kaskaden gebildet. Obwohl sie doch sehr abgelegen sind, sollte man nicht auf einen Besuch verzichten.

Durch den Nordosten auf der Grand Loop Road

Der Petrified Tree ist der letzte versteinerte Baum im Yellowstone. Wenn man auf der Nordseite der Grand Loop Road unterwegs ist, kann man einen kurzen Halt für den versteinerten Baum einplanen. Auch hier gilt wieder: Kann, muss aber nicht. Ein weiterer netter Zwischenstopp sind die Tower Falls ganz im Nordosten der Grand Loop Road. Obwohl der Nordostabschnitt der Grand Loop Road nicht mit einem Highlight nach dem anderen aufwartet, sollte man die Strecke aufgrund der Landschaft und des weiten Blicks trotzdem einmal komplett abfahren. Es lohnt sich!

Grand Canyon of the Yellowstone

Der Grand Canyon of the Yellowstone ist zwar nicht mit dem Grand Canyon in Arizona vergleichbar, zeigt aber eindrucksvoll, woher der Namensgeber des Nationalparks, der Yellowstone River, selbst seinen Namen her hat: von gelblichen Felsformationen in einer atemberaubenden Naturkulisse.

Bisons, Grizzlys und Wölfe auf der Ostseite

Bisons sind zwar im ganzen Park immer wieder anzutreffen, auf dem Ostabschnitt der Grand Loop Road zwischen dem Grand Canyon of the Yellowstone und dem Yellowstone Lake kann man sie allerdings gar nicht verfehlen. Hier bewegen sich große Herden am Yellowstone River und queren dort nach Lust und Laune die Straßen. Man sollte immer vorsichtig fahren und stets bremsbereit sein. In diesem Bereich haben wir in der Ferne auch einen Grizzly und ein Wolfsrudel durch das Fernglas sehen können. Aufmerksam wurden wir durch die unzähligen Autos, die am Straßenrand parkten.

Dragon’s Mouth und Mud Volcano

Ein kleiner Geheimtipp auf der Ostseite ist unserer Meinung nach der Dragon’s Mouth, eine fauchende, brodelnde und dampfende heiße Quelle, die ihrem Namen wirklich alle Ehre macht. An den umliegenden Pfaden finden sich weitere Hot Springs und Schlammlöcher.

West Thumb Geysir Basin und der Yellowstone Lake

Ein Highlight ist natürlich auch der Yellowstone Lake, der vor tausenden von Jahren bei einem Ausbruch des Megavulkans entstanden ist. Der See ist mit rund 350 km² riesengroß (Bodensee: 535 km²). Am Westrand des Sees befinden sich auch heute noch vulkanisch aktive Bereiche, wie das West Thumb Geysir Basin.

Hier sind nochmal alle Highlights in einer Google Map aufgelistet:

Yellowstone Video

Hier haben wir ein Video von unserem Besuch im Yellowstone zusammengestellt. Viel Spaß beim ansehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.